Erfolgreiche Teilnahme unserer Jugend bei der Baden-Würtenberg-Rangliste-Bogen in Seckenheim

Vor zwei Jahren haben die Jugendleiter und die Trainer der Verbände Südbaden, Baden und Württemberg die Baden-Württemberg-Rangliste-Bogen ins Leben gerufen. In einem jährlich rollierenden System  laden die Landesverband zu diesem Wettkampf ein.

 

Am 24. Juli 2016 hatte der Badische Sportschützen Verband die jungen Sportler zur     2. Rangliste eingeladen. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist die Nominierung  zur Teilnahme und das anschließende Finalschießen nach der Qualifikationsrunde als Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaften. 

83 Sportler und Sportlerinnen im Alter von 11 bis 17 Jahren, in sechs verschiedenen Klassen, trafen sich schon morgens früh um auf der hervorragend vorbereiteten Bogenanlage der SG Seckenheim ihre Sieger zu ermitteln.

 

Fünf  junge Bogenschützen der SSG Vogel Östringen hatten sich ebenfalls für diesen Wettbewerb qualifiziert. In der Jugendklasse weiblich startet Lea Lohmann und belegte nach der Qualifikationsrunde Platz Eins mit 620 Ringe. Maja Kirsch schoss ebenfalls ein gutes Ergebnis und kam auf Platz 4 mit 553 Ringen. Beide Mädchen erreichten das anschließende Finalschießen.

In der Jugendklasse männlich startete Phillip Werner der nach der Qualifikationsrunde Platz 16 mit 539 Ringen erreichte. Nils Bender kam auf mit 509 Ringen auf Platz 19 und Robin Götz mit 474 Ringen auf Platz 21.

Leider erreichte keiner mit diesen Ergebnissen das Finale. 

Nach einer ausgiebigen Stärkung mit Spagetti und Tomatensoße – welche und die Mitglieder der SG Seckenheim  gekocht hatten – begann der nervenaufreibende Teil. 

Die jeweils 8 besten Schützen aus jeder Klasse bestritten nun das Finalschießen, das im KO System „Best of 5“  geschossen wurde.

D.h. der Erste muss gegen den Achten ran, der Zweite gegen den Siebten usw. und das im direkten Vergleich. Der Schütze, der als erstes 6 Punkte erreicht gewinnt das Match und kam kommt eine Runde weiter,  der Verlierer scheidet aus. Ganz am Ende gibt es dann ein Bronze- und Goldfinale.  

Maja die als Vierte aus der Vorrunde kam, schoss gegen die Fünfte. Sie machte es gleich im Ersten Match richtig spannen. Mit Remi von 5 zu 5 Punkten kam es zum Stechen. Leider  war der Pfeile der Konkurrentin etwas näher am Zentrum und Maja schied nach diesem Match aus.

Lea begann bärenstark, schnell  gewann sie das Viertelfinale, souverän mit 6:0 Punkten. Im Semifinale gab sie nur ein Match ab und siegte mit 6:2 Punkten. Und Schwupps stand sie im Goldfinale und diese ließ sie sich dann auch nicht mehr aus der Hand nehmen. Nervenstart schoss sie Pfeil für Pfeil und gewann am Ende die Goldmedaille mit wiederum 6:0 Punkten.  

Wir gratulieren alles Teilnehmer zu ihren Erfolgen und wünschen ihnen für die Deutsche Meisterschaft „Alle ins Gold“.

Die Sportleitung.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok